Vertragsbedingungen


1. Der Unterzeichner nimmt zur Kenntnis, dass die Anzeigenakquise durch einen Mitarbeiter der Informationsverlag Schweiz GmbH mit Sitz in der Grundstrasse 18 in 6343 Rotkreuz erfolgt.

2. Mit seiner Unterschrift bescheinigt der Besteller, dass er zeichnungsberechtigt ist und dass er diese Ver­trags­­­be­din­gungen gelesen und akzeptiert hat.

3. NEBENABSPRACHEN:
Die Parteien halten fest, dass Nebenabsprachen nur Gültigkeit haben, wenn diese schriftlich fest­gehalten und von den Parteien unterzeichnet worden sind. Ansonsten ist davon auszugehen, dass keine Neben­ab­­sprachen bestehen. Konkurrenzausschluss ist nicht möglich.

4. ERGÄNZENDES VERTRAGSRECHT:
Insoweit keine abweichenden Regeln in diesen Vertragsbedingungen oder in schrift­lichen Nebenabreden enthalten sind, gelten ergänzend die gesetzlichen Regeln des Werkvertragsrechtes (OR 363ff.)

5. AUFTRAGSBESTÄTIGUNG UND RECHNUNG:
Der Auftraggeber erhält innert zwei Wochen nach Erteilung des Auf­tra­ges eine „Auftragsbestätigung“. Diese gilt bei sofortiger Bezahlung als Rechnung. Erfolgt die Bezahlung später, wird die Rechnung zusammen mit einem Belegexemplar bei Auslieferung des Produktes zugesandt. Sie ist dann ohne Abzug rein netto zu bezahlen. Zusätzliche Exemplare des Produktes werden nach Vereinbarung separat versandt.

6. ZAHLUNGEN UND SCHRIFTVERKEHR:
Rückfragen, Mitteilungen und dergleichen sind ausschliesslich an die Infor­ma­tionsverlag Schweiz GmbH mit Sitz in der Grundstrasse 18 in 6343 Rotkreuz unter Angabe der Auftragsnummer zu richten. Die Zahl­ung des Nettobetrages zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer hat innert 30 Tagen nach Zusendung der Rech­nung auf das bekannt gegebene Bankkonto zu erfolgen. Mit Unterzeichnung des Vertrages akzeptiert der Auftraggeber, dass die Informationsverlag Schweiz GmbH mit Sitz in der Grundstrasse 18 in 6343 Rotkreuz berechtigt ist, für jede Mahnung eine Mahngebühr von Fr. 10.00 zu erheben. Es ist der Informationsverlag Schweiz GmbH mit Sitz in der Grundstrasse 18 in 6343 Rotkreuz freigestellt, bereits nach der zweiten Erinnerung bzw. Mahnung sofort zu betreiben. In diesem Falle ist ein Verzugsschaden von Fr. 50.00 fällig. Es wird ausdrücklich festgehalten, dass der Abschlussvertreter nicht berechtigt ist, ein Inkasso vorzunehmen. Zahlungen an einen Abschlussvertreter haben keine rechtliche Wirkung und sind bei diesem wieder retour zu fordern.

7. DRUCKUNTERLAGEN UND KORREKTURABZUG:

  • Für die rechtzeitige Lieferung des Anzeigetextes und der einwandfreien Unterlagen ist der Auftraggeber zuständig. Liegen solche Unterlagen trotz diesbezüglicher Mahnung bis Redaktionsschluss nicht vor, so ist die Infor­ma­tions­ver­lag Schweiz GmbH mit Sitz in der Grundstrasse 18 in 6343 Rotkreuz berechtigt, die Anzeige nach den ihr zur Verfügung stehenden Unter­la­gen nach bestem Wissen und Gewissen bestmöglichst zu gestalten und in Druck zu geben.
  • Die vom Druckzentrum hergestellten Repro- und Lithounterlagen bleiben in dessen Eigentum.
  • Für Fehler aus telefonischer Übermittlung jeglicher Art oder schlechter Faxqualität übernimmt die Auftragnehmerin keine Haft­ung. Das gilt auch bei Übermittlung mittels Email oder ähnlicher Kom­muni­kationsmittel. Es stehen demAuftraggeber in diesem Fall weder Gewährleistungs- oder Schadener­satz­an­sprü­che zu. Es kann kein Rückbe­halt­ungsrecht geltend ge­macht werden.
  • Aufgrund technischer Erfordernisse werden Schmuckfarben aus der Vierfarbenskala aufgebaut. Es können somit Farbabweichungen erfolgen.
  • Vor Drucklegung erhält der Auftraggeber einen Korrekturabzug. Dieser ist innert Frist zurück zu senden. Die Verant­wortung für die Richtigkeit der zurückgesandten Korrekturabzüge liegt beim Auf­trag­geber. Der Verlag berücksichtigt nur Korrekturen, die fristgerecht mitgeteilt werden. Nach Ablauf der Frist können Änderungswünsche nicht mehr be­rück­sichtigt werden.
  • Sollte bei Korrektur eine Neugestaltung der Anzeige verlangt werden, behält sich die Auftragnehmerin vor, die entstehen­den Kosten zum Selbstkostenpreis zu verrechnen.
  • Wenn der Auf­trag­geber auf die Zusendung des Kor­rek­turabzuges nicht reagiert, geht die Auftragnehmerin davon aus, dass die Vorlage in Ordnung ist. Der Auftraggeber hat dann jegliches Reklamationsrecht verwirkt und kann keinen irgendwie gearteten Preisnachlass verlangen.
  • Ausgabe und Platzierungswünsche werden unverbindlich entgegen genommen. Die Verschie­bung von Inseraten in­nerhalb der gleichen Preiskategorie ohne Rückfrage beim Inserenten müssen wir uns aus technischen Gründen vor­­be­halten.

8. Reklamationen:
Reklamationen müssen innert 8 Tagen nach Erhalt des Belegexemplars geltend gemacht werden.

9. Druckfehler:
Druckfehler, welche weder den Sinn noch die Werbewirkung des Inserates wesentlich beeinträchtigen, berechtigen nicht zu einem Preisnachlass.

10. KÜNDIGUNG:
Kündigt der Auftraggeber den Vertrag, so hat die Auftragnehmerin einen Anspruch auf die vereinbarte Verfügung abzüglich der eingesparten Kosten. Diese betragen bei einer Kündigung vor dem Satz 43%, nach dem Satz 33% der vereinbarten Vergütung. Der Nachweis höherer oder geringerer ersparten Kosten bleibt vorbehalten. Die Kündigung an die Informationsverlag Schweiz GmbH muss schriftlich erfolgen.

11. VERANTWORTUNG:
Für den Inhalt des Inserates ist der Auftraggeber verantwortlich. Er stellt die Auf­trag­nehm­erin diesbezüglich von jeglichen Ansprüchen frei. Wird die Auftragnehmerin trotzdem gerichtlich belangt, ersetzt der Auf­traggeber ihr den entstandenen Schaden.

12. PLATZIERUNG:
Eine Platzierungsvorschrift wird nur mit separater Bestätigung und mit einer entsprechenden Zuschlagszahlung verbindlich.

13. GERICHTSSTAND UND RECHTSWAHL:
Als ausschliesslicher Gerichtsstand werden die ordentlichen Gerichte am Sitz der Auftragnehmerin vereinbart. Es gilt ausschliesslich Schweizer Recht, auch wenn ein Auslandsbezug besteht.